Das richtige Werbeplanen Material

Die Grundlage für die Wahl des richtigen Werbeplanen Materials ist immer der geplante Einsatzzweck. Doch selbst bei der Verwendung in Innenräumen ist es sehr wichtig, dass das Material von einer Werbeplane sehr robust und widerstandsfähig ist. Schließlich müssen die Werbeplanen auch hier ständig in den Hand genommen, abgebaut und verstaut werden. Außerdem ist das richtige Material dafür entscheidend, dass die beabsichtigte Bedruckung auf der Werbeplane die entsprechende Wirkung erzielen kann. Eine sehr große Rolle bei der Wahl des Materials für eine Werbeplane spielt natürlich auch die Entflammbarkeit und die Oberflächenbeschaffenheit der Werbeplanen.

Weitere Auswahlkriterien, die entscheidend sind bei der Auswahl von Werbeplanen ist:

  1. die zur Verfügung stehenden Farben
  2. das Druckverfahren (der Digitaldruck findet fast ausschließlich auf weißer PVC-Folie statt)
  3. ob ein zweiseitiger Druck gewünscht wird

Eigenschaften PVC-Planen

Die meisten Werbeplanen sind heute aus PVC und werden mit Stärken zwischen 350g/m² und 900g/m² verarbeitet. Beim Kauf sollte man daher darauf achten, dass die entsprechende Stärke gewählt wird. Das umfangreiche Angebot umfasst jede Planenstärke und ist aus diesem Grund sehr spezifisch zu wählen, wenn es um spezielle Anwendungen geht.

Für die Außenwerbung wird häufig der Frontlit-Banner gewählt. Dieser verfügt über Eigenschaft wie:

  • Robustheit
  • leichte Lichtdurchlässigkeit
  • Langlebigkeit
  • Bedruckbarkeit mit allen gängigen Druckverfahren

Zum Einsatz kommen können aber auch Werbeplanen aus Backlit-PVC. Diese verfügen über eine feine Gewebestruktur und optimal geeignet für die Hinterleuchtung und somit für den Einsatz im Leuchtkasten.

Die Werbeplanen sind dabei allgemein so ausgestattet, dass sie auf jedem Hintergrund aufgehängt werden können, ohne dass das Material scheuert bzw. beschädigt wird. Auf diese Weise ist eine Mehrfachverwendung von einer Werbeplane möglich. Erhältlich sind Werbeplanen natürlich in allen möglichen Farben und Größen, auch im Corporate Design des jeweiligen Unternehmens.

Roll-Up und seine Wirkung

Ein Roll-up ist ein Werbemittel, das sehr flexibel eingesetzt werden kann. Es handelt sich hier um ein unter Federspannung stehendes Banner, dessen Display sich hoch und runter rollen lässt. Es gibt hier mehrere Systeme, die zur Verfügung stehen, weshalb ein Unternehmen, das ein Roll-up einsetzen möchte, entsprechend eine gute Auswahl treffen muss.

Bei der Verwendung von Roll-up Displays an einem Messestand oder für eine Messetheke muss auf einige grundlegende Fakten geachtet werden. Weitere Verwendungszwecke sind Präsentationen und POS-Promotions.

Kaufkriterien

Beim Kauf von einem Roll-up ist grundsätzlich zu beachten, dass es hier verschiedene Qualitäts- und Preisklassen gibt und woher geklärt werden sollte:

  • für welchen Einsatzzweck es gedacht ist
  • welche Größe die richtig ist
  • ob Austauschkassetten nötig sind
  • eine Display Beleuchtung vorhanden sein soll

Wenn ein Roll-up häufig auf- und abgebaut werden muss, dann empfiehlt sich eine robuste Variante von einem Roll-up, möglichst mit Einrollmechanismus für den Dauereinsatz. Billigsysteme sind nur für den kurzfristigen Einsatz geeignet.

Die Frage nach der Display-Größe wird dadurch bestimmt wie weit sichtbar das Roll-up sein soll. Angeboten werden Breiten zwischen 850 mm und 1000 mm. Darüber hinaus sind noch breitere Displays bis 2000 mm erhältlich. Damit ein Roll-up möglichst flexibel ist, sollte darauf geachtet werden, dass es mit den vorhandenen Transportmitteln auch transportiert werden muss.

Bei einem Modell mit austauschbaren Grafik-Kassetten muss man auf bestimmte Anbieter zurückgreifen. Es gibt Systeme, bei denen es möglich ist mehrere Grafikkammern selbst zu wechseln. Darüber hinaus gibt es noch das System mit den doppelseitigen Bannern. Hierbei sind die Banner durch eine Stützstange getrennt.

Zusätzliche Kosten können bei einem Roll-up entstehen, wenn eine Display-Beleuchtung integriert wird. Hieran wird allerdings auf Kosten der effektiveren Werbewirksamkeit gespart. Ob die Beleuchtung allerdings Sinn macht, muss von Fall zu Fall entschieden werden.

Sollen Unternehmen den Messestand mieten oder kaufen?

Ob es günstiger ist einen Messestand zu kaufen oder zu mieten, hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Einer dieser Faktoren ist die Wirtschaftlichkeit, die wesentlich davon abhängt, ob der Messestand häufig, selten oder nur einmal im Jahr genutzt wird. Bei der Planung des Messeauftritts sollte den anfallenden Kosten für den Messestand besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Messestand kaufen

Ist ein Unternehmen auf Messen häufig als Aussteller präsent, lohnt sich durchaus die die Investition in einen eigenen Messestand. Allerdings müssen dann folgende Punkte geklärt bzw. vorhanden sein:

  • Personal zum Aufbau des Standes und Installation von Beleuchtung und Werbemitteln
  • geeignetes Transportmittel
  • Zeit für den Aufbau
  • Lagermöglichkeiten des Messestands für die messefreie Zeit
  • Gestaltungselemente müssen mit Bedacht ausgesucht werden

Das Einzige, was viele Unternehmen davon abhält in einen eigenen Messestand zu investieren sind die hohen Anschaffungskosten, die allerdings einmalig sind und aus der Kalkulation für die künftigen Messeauftritte dann herausfallen. Die Anschaffung eines eigenen Messestands lohnt sich vor allem für Unternehmen, die sehr häufig als Aussteller auf Messen vertreten sind.

Messestand mieten

Umstände, die für das Anmieten von einem Messestand sprechen, wären:

  • keine vorhandenen Lagermöglichkeiten
  • kein Personal vorhanden zum Aufbau des Standes und Installation von Beleuchtung
  • keine Zeit für den Aufbau im Vorfeld der Messe
  • kein geeignetes Transportmittel vorhanden

Vorteile, die sich beim Messestand mieten ergeben ist:

  • Messestand wird termingerecht aufgebaut vom Anbieter und kann gleich bezogen werden
  • Messestand kann der Größe des Messeauftritts angepasst werden von Größe und

Ausstattung her.

  • Bei nötigen Reparaturen steht der Anbieter mit seinem Service umgehend zur Verfügung.
  • Flexibles Aussuchen von Bodenbelägen und sonstigen Gestaltungselementen

Die Mietkosten für einen Messestand können vom Unternehmen als Betriebsausgabe abgesetzt werden.

Messestand mieten oder doch kaufen?

Viele Unternehmen besuchen heute Messen und benötigen für diesen Zweck einen Messestand. Der Kauf von einem eigenen Messestand ist vielen Unternehmen aber zu kostenintensiv, wobei sich daraus auch noch das Problem des Transports ergibt, das viele Unternehmen nur durch die zusätzliche Investition in einen Transporter oder LKW diesen Messestand überhaupt von Ort zu Ort, also von Messe zu Messe schaffen können. Die meisten mobilen Messestände haben allerdings den Vorteil, dass auch wenn sie sperrig sein sollten, leicht aufzubauen gehen. Zusätzliches Personal vom Unternehmensstandort extra für den Aufbau muss in der Regel nicht gestellt werden. Den Aufbau können die erfahrenen Messemitarbeiter meist selbst erledigen. Sollten diese tatsächlich erst später anreisen, ist nicht viel zusätzliches Personal vom Unternehmen zur Messe zu schicken.

In der Einsparung von diesen Personalkosten liegt allerdings der Vorteil, wenn ein Unternehmen sich entschließen sollte einen Messestand zu mieten vor Ort. Der Messestand Anbieter ist in diesem Fall derjenige, der sich auch für den Aufbau der bestellten Messestände mit der jeweiligen Ausstattung verantwortlich zeichnet.

Vorteile Mieten

Die Vorteile, die sich für die Unternehmen beim Kaufen von einem Messestand ergeben sind im Einzelnen:

  1. keine Transportkosten
  2. kein Ärger beim Aufbau
  3. keine Personalkosten für den Aufbau
  4. geringe Mietkosten
  5. keine Lagerkosten
  6. Übernahme von Reparaturen durch Anbieter

Trotz der Einfachheit der Messestände, die gemietet werden können, besteht ein Höchstmaß an Gestaltungsfreiheit und Individualisierung.

Vorteile Kaufen:

Auch die Vorteile beim Kaufen von einem Messestand sind beachtlich. Hierzu gehören im Einzelnen:

  1. - individuelle Gestaltung des Messestands durch Einteilung der Bereich und Aufhängung von Werbebannern, Logos und anderen Werbemitteln
  2. - Möglichkeit der Abschreibung, da es sich um eine längerfristige Investition handelt
  3. - Immerwährende Verfügbarkeit
  4. - kein Umgewöhnen an neues Umfeld durch das Messepersonal

Mobiler Messestand – Vorteile

Unternehmen, die häufig als Aussteller auf Messen unterwegs sind, sollten sich überlegen, ob sie sich für eine “schwere” oder eine “leichte” Variante von einem Messestand entscheiden. Die “leichte” Variante ist ein mobiler Messestand, der von den Mitarbeitern, die entweder als Messepersonal oder zum Aufbauen vom Unternehmen aus mitfahren, leicht aufgebaut werden kann.

Der Mobile Messestand ist:

  • leicht vom Gewicht her
  • unkompliziert aufzubauen (auch von Laien), da er aus mehreren Einzelelementen besteht,

wie:

  1. Bodenplatte mit aufgeklebtem Bodenbelag
  2. Seitenelementen
  3. Rückwand
  4. Theke
  • bereits mit Beleuchtungselementen ausgestattet

Für den Transport von einem derartigen Messestand benötigt man in der Regel nicht mehr als einen kleinen Transporter, wobei die Messemöbel und das sonstige Zubehör (Geschirr) einfach und preiswert vor Ort beim Messeausstatter geliehen werden können.

Vorteile

Ein Unternehmen, das sich für einen Mobilen Messestand entscheidet, hat eine Reihe von Vorteile, die nicht zu verachten sind im Rahmen der Kalkulation, ob sich ein Gang auf die Messe überhaupt lohnt.

Hierzu gehören zum Beispiel:

  • geringe Transportkosten
  • kein zusätzliches Personal zum Auf- und Abbauen
  • schneller Aufbau und schneller Abbau, da hier mit Systemteilen gearbeitet wird.

Mobile Messestände haben in der Regel das gesamte Corporate Design in Form von Werbebannern, Hinweisschildern, Werbefahnen und sonstiger Außenwerbung bereits mit an Bord. Das heißt man benötigt für einen mobilen Messestand nur ein einziges Mal eine Erstausstattung mit diesen Elementen und die entsprechenden Aufdrucke auf die Werbemittel wie Werbebanner, Werbefahnen etc. Das heißt es handelt sich hier um einmalige Kosten, wobei natürlich bei allen Werbemitteln darauf geachtet werden muss, dass immer die Corporate Design Farben vorhanden sind. Nur dies weckt bei den Verbrauchern letztlich Erinnerung und das Verlangen diesen Messestand auch wirklich zu besuchen.

Leicht zu transportierender Messestand bringt viele Vorteile

Es gibt viele Unternehmen, die erst einmal ausprobieren möchten, ob sich der Gang auf die Messe für sie überhaupt lohnt. Ist die Konkurrenz groß in der Branche, muss natürlich ein professioneller Messestand her, der möglichst die Konkurrenz-Stände aussticht. Bei kleineren Unternehmen bzw. Unternehmen mit einem Produkt, das (fast) konkurrenzlos ist, lohnt sich indes die Investition in einen sehr kleinen transportablen Messestand. Dieser wird entweder durch einen Messeausstatter angeboten oder kann käuflich erworben werden. Günstiger ist die Anmietung von einem derartigen Messestand, der auch an Eventorte in der näheren Umgebung vom Anbieter transportiert werden kann. Der Aufwand für den Transport hält sich bei einem derartigen Messestand nämlich in Grenzen. Das Geheimnis ist, dass diese Art von Messestand aus mehreren kleineren Einzelteilen besteht, die sehr leicht in einem etwas größeren Van oder Transporter verstaut werden können. Entsprechend gering fallen die Transportkosten aus, die dem Unternehmen berechnet werden.

Inklusiv-Leistungen

Die transportablen Messestände gibt es in allen möglichen Corporate-Design-Farben und mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen. Es können zum Beispiel bei diesen Systemen zwei Theken und zwei Rückwände bestellt werden.
Vorhanden sind in den Systemen bereit:

  1.  die Beleuchtung
  2.  die Bodenbeläge

Da der Systembau von diesen Messeständen sehr simpel ist, wird in der Regel durch das Unternehmen, das einen Messestand mietet, kein Fachpersonal für den Aufbau benötigt. Der Aufbauservice kann mitgeordert werden beim Anbieter. Im Fall eines Problems mit der Beleuchtung oder einer sonstigen technischen Einrichtung oder eines Defekts zum Beispiel von einem Schubfach steht der Messestand Anbieter natürlich mit Mitarbeitern vor Ort zur Verfügung, um den Schaden zu beheben. Der transportable Messestand hat den Vorteil, dass der Messestand Anbieter diesen umgehend wieder an den nächsten Kunden weiterreichen kann, wenn eine Messe zu Ende gegangen ist.

Messestand mit System

Viele Unternehmen geben sehr viel Geld für ihren Messestand aus und investieren Jahr für Jahr aufs Neue in einen neuen Messestand, mit dem sie vielleicht gar nicht so oft auf Tour gehen. Viel vernünftiger wäre es häufig, wenn ein Unternehmen sich einen Messestand mieten würde. Dies würde vor allem bedeutet:

  • mehr Flexibilität in Sachen Größe
  • keine Transportkosten
  • geringe Ausgaben, da Miete recht günstig ist
  • kein eigenes Personal nötig, da die Messestände vom Anbieter aufgebaut und abgebaut

werden. Bzw. der Aufbau kann mit der Hilfe des Messepersonals bewerkstelligt werden.

Vor allem der Punkt der Flexibilität in Sachen Größe ist für Unternehmen sehr wichtig, weil nicht alle Messen gleich sind und ein Unternehmen nicht auf jeder Messe all seine Produkte präsentiert. Es wäre recht sinnlos einen großen Messestand zu haben, auf dem nur ein einziges Produkt angepriesen wird, das zudem noch sehr klein ist. Aus diesem Grund lohnt es sich für viele Unternehmen den Messestand zu mieten. Die Anbieter sind recht flexibel und können unterschiedlich große Messestände aus den verschiedenen Elementen zusammenbauen.

Verschiedene Elemente

Ein Messestand-System umfasst in der Regel:

  • Rückwand
  • Seitenelemente in verschiedenen Höhen und Breiten und aus unterschiedlichen Materialien
  • Bodenbeläge
  • Verkaufstheken
  • Beleuchtungssysteme
  • Beschriftungen

Für wen lohnenswert?

Größere Unternehmen können von einem System Messestand ebenso profitieren wie kleinere und mittelständige Unternehmen. Es kommt darauf an, wie häufig ein Unternehmen auf Messen präsent ist. Selbst für Behörden, für ein Fremdenverkehrsamt und für politische Parteien lohnt sich die Investition in die Anmietung von einem Messestand dieser Art. Alle haben gemeinsam, dass sie dank dem Messestand auf einer Messe oder Veranstaltung professionell auftreten können, ohne gleich einen mehrstelligen Betrag investieren zu müssen in den Messestand.

Messestand mieten

Es ist immer eine Rechnerei, wenn Unternehmen planen auf eine Messe zu gehen. Fragen wie: Kommen auch genügend Besucher und nehmen diese Visitenkarten oder Prospektmaterial mit? Kommt es vielleicht schon zu einem Abschluss? oder Können langfristige Kontakte geknüpft werden? sind elementar dafür, ob ein Unternehmen sich vielleicht dazu entscheidet einen maßgeschneiderten Messestand zu entwerfen oder einen Messestand zu mieten.

Vorteile Mieten

Die Vorteile von einem gemieteten Messestand liegen auf der Hand:

  • unkomplizierter Bestellung
  • keine Transportkosten
  • kein Personal für Aufbau nötig
  • Messezubehör kann passend ebenfalls gemietet werden
  • Investition in eigenen Messestand entfällt
  • genutzt werden können günstige Werbemittel wie Werbebanner etc.
  • Hohe Flexibilität, weil großer oder kleiner Messestand gemietet werden kann.

Praktische Erweiterungselemente

Darüber hinaus ist der Messestand für Erweiterungen offen. Das heißt der Messestand kann nach Bedarf noch vor Ort erweitert werden. Realisiert werden kann eine derartige Erweiterung jederzeit mit Verbindungselementen. Bei den Messeständen handelt es sich nämlich um Messestand-Systeme, in die jederzeit weitere Einzelelemente einfügbar sind. Gleiches gilt für das angemietete Zubehör. Auch diese flexibel erweiterbar. Bei Bedarf kann aus einem kleinen Messestand binnen kurzer Zeit ein größere Messestand gemacht werden bzw. ein Messestand mit einem vorgelagerten Pavillon.

Wann lohnt sich mieten?

Das Mieten von einem Messestand lohnt sich vor allem für kleine und mittlere Unternehmen, die nicht sehr häufig auf eine Messe gehen und dort als Aussteller präsent sind. Die Werbeschilder und die sonstigen Logos sind natürlich mitzubringen oder können durch den Messestand Anbieter zuvor bedruckt werden. Die Installation und der Auf- und Abbau des Messestands sind im Preis mit inbegriffen. Das bedeutet, dass die Unternehmen in der Regel kein eigenes Personal für den Aufbau mitbringen müssen. Die Mietkosten können steuerlich geltend gemacht werden, als Betriebsausgaben.

Mobiler Messestand – in allen Hinsichten gut

Ein Mobiler Messestand hat sehr viele Vorteile für die Unternehmen. Hierzu gehören speziell:

  • Leichtigkeit vom Gewicht her
  • Jederzeit verfügbar
  • Bundesweit verfügbar
  • Einsparung der Transportkosten von Messe zu Messe
  • Niedrige Transportkosten bei Anmietung bzw. keine Transportkosten, weil sich der
  • Anbieter häufig auf dem Messegelände befindet.
  • Einfache, aber funktionale Ausstattung
  • Kurze Lieferzeiten
  • Kein Lager nötig für die Zeit der messefreien Zeiten
  • Einfache Anbringung der Logos
  • Einsparung von Zeit, weil der Anbieter den Messestand nicht nur liefert, sondern auch aufbaut und vielleicht sogar einrichtet.

Vergleicht man die Kosten, die für die Miete von einem Messestand anfallen mit den Kosten, die aufgewendet werden müssten für die Herstellung eines auf das Unternehmen zugeschnittenen Messestandes, ist es möglich, dass ein Unternehmen mit diesen Kosten eine ganze Reihe von Messen besuchen kann im Jahr. Und ein eigener Messerstand muss dazu gewartet werden und wird vielleicht auch hin und wieder erneuert, was wiederum sehr hohe Kosten bedeutet, und zwar meist Jahr für Jahr. Und allein die Transportkosten und der Aufbau sind teuer und zeitraubend. Oftmals bleibt nicht viel Zeit einen Messestand aufzubauen, weil die eine Messe endet und die andere einige Tage später bereits beginnt.

Nicht nur zur Miete

Mobile Messestände kann man aber nicht nur mieten. Man kann auch einen mobilen Messestand kaufen. Dieser hat dann folgende Eigenschaften:

  • klein
  • kompakt
  • auseinanderklappbar
  • leicht transportierbar

Derartige Messestände werden sogar meist in einem Kombi transportiert oder in einem Van, also Fahrzeugen, die in einem Unternehmen auf jeden Fall im Fuhrpark zur Verfügung stehen. Für größere Messestände und dessen ganzes Equipment benötigt man unter Umständen einen kleinen oder auch einen größeren LKW.

Egal für welche Art von Messestand man sich entscheidet, es gilt hier vor allem sich ordentlich zu präsentieren und relevante Geschäftskontakte zu knüpfen und viele Geschäfte abschließen.

Praxisschilder – effektive Werbeschilder und Hinweisschilder

Auch wenn keiner gerne zum Arzt geht, irgendwann muss man mal wieder hin. Wenn der Arzt umgezogen ist oder man sich einen neuen Arzt gesucht hat, dann wird es mal wieder Zeit nach dem Hinweisschild zu suchen, das einem das richtige Gebäude zeigt, in dem sich der Arzt befindet. Diese Hinweisschilder werden auch Praxisschilder genannt.

Diese Schilder verfügen über bestimmte Beschriftung verfügt. Bei Praxisschildern gehören dazu:

  • der Name des Arztes
  • die Bezeichnung seines Fachbereichs
  • die Öffnungszeiten
  • die Kontaktdaten wie Rufnummer und auch Emailadresse und Webseite
  • Logo des Unternehmens wenn es denn eines gibt

Die richtige Befestigung

Ein Praxisschild so sagt man, ist nur so gut, wie seine Befestigung. Ist das Praxisschild nur recht simpel mit Nägeln angebracht, dann kann man sagen, dass diesem nur bedingt Haltbarkeit beschieden ist. Bei Praxisschildern sollte man allerdings nach dem Motto verfahren: Doppel hält besser. Man sollte bei einem Praxisschild schon eine professionelle Methode wählen, damit das Praxisschild auch eine gute Optik erhält. Eine Methode der Befestigung ist die mit passenden Abstandshaltern, wobei eine noble Umrandung das Ganze noch abrunden kann. Dann erzielt ein Praxisschild wirklich Wirkung. Darauf achten, dass das Schild gerade ist, sollte man natürlich auch. Denn wenn man das Praxisschild nur dann lesen kann, wenn man den Kopf schief hält, das wirkt alles andere als professionell.

Praxisschilder für innen

Wenn sich die Praxis in einem Gebäude befindet, in dem noch weitere Ärzte ansässig sind oder das Gebäude mehrere Stockwerke hat, sollte auch ein Hinweisschild mit einem Pfeil in Richtung Praxis weisen. Diejenigen, die zum Beispiel einen Arzt aufsuchen müssen, sind meist selbst sehr gestresst. Und wenn sie dann auch noch suchen müssen, steigt die Nervosität stark an. Auch direkt an der Praxistür sollte möglichst noch einmal ein Praxisschild angebracht sein, damit sich die Patienten auf keinen Fall verlaufen.